Schnelltest starten

Auto-Leasingverträge können widerrufen werden

16. Mai 2019 | Rechtsanwalt Thomas Sittner

München, 16.05.2019. Ein Verbraucher hat seinen Leasingvertrag erfolgreich widerrufen und kann nun sein Fahrzeug an die Leasinggesellschaft zurückgeben und bekommt seine geleisteten Raten zurück. Das hat das Landgericht München aktuell entschieden. Besonders bemerkenswert: Der Verbraucher muss sich keinen Nutzungsersatz anrechnen lassen und hat dadurch das Fahrzeug rund vier Jahre lang quasi kostenlos genutzt. „Das ist das Sahnehäubchen auf dem Urteil, das ohnehin schon bemerkenswert ist“, sagt Rechtsanwalt Thomas Sittner, CLLB Rechtsanwälte.

Dass der Widerruf von Kreditverträgen zur Autofinanzierung möglich ist, wenn die Bank fehlerhafte Verbraucherinformationen verwendet hat, haben bereits verschiedene Gerichte entschieden. Diese Rechtsprechung hat das LG München nun auf Leasingverträge ausgeweitet und hält den Widerruf auch Jahre nach Abschluss für möglich, wenn der Verbraucher nicht ordnungsgemäß über sein Widerrufsrecht aufgeklärt wurde. Dies sei hier der Fall gewesen. Der Kläger hatte sein Fahrzeug bei der Sixt Leasing SE geleast und Jahre später den Widerruf des Leasingvertrags erklärt. Der Widerruf sei wirksam erfolgt, weil aufgrund der fehlerhaften Widerrufsbelehrung die Widerrufsfrist nie in Lauf gesetzt wurde. Der Verbraucher kann das Fahrzeug nun an die Leasinggesellschaft zurückgegen und bekommt seine geleisteten Raten zurück, ohne dass er sich einen Nutzungsersatz anrechnen lassen muss.

Ähnliche Urteile gibt es auch zum Widerruf von Autokrediten. Wurden die Kreditverträge nach dem 12. Juni 2014 abgeschlossen, kann der Anspruch der Bank auf einen Nutzungsersatz entfallen. So hat beispielsweise das Landgericht Berlin schon entschieden. Insgesamt ist die Rechtsprechung zum Nutzungsersatz aber noch nicht einheitlich.

Durch den Abgasskandal haben Dieselfahrzeuge erheblich an Wert verloren. Der Widerruf des Leasingvertrags oder des Autokredits kann für die betroffenen Verbraucher die Lösung sein, diesem Wertverlust zu entgehen. Nach einem erfolgreichen Widerruf geben sie das Fahrzeug zurück und erhalten im Gegenzug ihre geleisteten Zahlungen zurück.

„Der Widerruf ist nicht davon abhängig, ob das Fahrzeug vom Abgasskandal betroffen ist oder ob es sich um einen Diesel oder Benziner handelt. Der Widerruf ist grundsätzlich möglich, wenn die Bank oder der Leasingpartner fehlerhafte Informationen verwendet hat. Dass der Widerruf sich nicht nur auf Kreditverträge beschränkt, sondern auch bei Leasingverträgen erfolgreich angewendet werden kann, zeigt das Urteil des Landgerichts München“, so Rechtsanwalt Sittner.

Finden Sie in 2 Minuten heraus, ob Sie Ihren Autokredit bzw. Leasingvertrag widerrufen können – kostenlos und unverbindlich

Geld zurück in 3 Schritten

1

Kontakt mit uns aufnehmen

Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns. Wir teilen Ihnen dann mit, welche Informationen wir von Ihnen zur Prüfung Ihres Falls benötigen.

2

Prüfung Ihrer
Unterlagen

Wir überprüfen kostenfrei Ihren Auto­kredit- bzw. Leasingvertrag. Ist dieser fehlerhaft, teilen wir Ihnen mit, welche Wider­rufs­möglich­­keiten Sie haben & wie viel Geld Sie durch einen Wider­ruf sparen können.

3

Erfolgreich widerrufen

Erst nachdem Sie uns offiziell beauftragt haben, kümmern wir uns um den Wider­ruf für Sie – damit Sie bis zu 100% Ihres Geldes wieder zurück­bekommen. Vorher entstehen Ihnen keinerlei Kosten.

Jetzt Wider­rufs­chancen kosten­frei checken lassen

Schnelle Bearbeitung
Langjährige Erfahrung
Qualifizierter Ansprechpartner

Ihr Anwalt für den Widerruf

Thomas Sittner
Rechtsanwalt
089 / 552 999-50
Rufen Sie uns an
089 / 552 999-50
oder
schreiben Sie uns.

Wir prüfen schnell & kompetent, ob Ihr Auto­kredit- oder Leasingvertrag fehler­haft ist & wieviel Geld Ihnen durch den Wider­ruf zusteht.

Einfach das Kontaktformular ausfüllen – wir teilen Ihnen dann mit, welche Informationen wir von Ihnen benötigen. Dieser Service ist für Sie kostenfrei.

Ihre Daten werden verschlüsselt übertragen
Vielen Dank! Ihre Kontaktanfrage wurde von uns empfangen!
Oh nein! Irgendwas ist schiefgelaufen. Probieren Sie es bitte noch einmal!

Wir beraten & vertreten Sie kompetent